Blitzlicht | 24.02.2021

Im vergangenen Jahr habe ich dieses Blog von der Werbung freigekauft, da ich vorhatte, wieder regelmässig zu schreiben. Was daraus geworden ist, sieht man – nämlich nichts. Es liegt daran, dass ich zu viel will:

  • Sorgfältig und lückenlos dokumentieren
  • Das Geschriebene sollte auch einen Mehrwert für die Leser haben, nicht nur für mich.
  • Nebenbei möchte ich wieder aktiver Teil der Community sein

Das sind die wichtigsten Punkte, und es sind nur drei. Doch im Zusammenspiel mit meinen Eigenarten sollte ich sofort wissen, dass es nicht funktionieren kann. Der Tag hat dafür nicht genügend Stunden und der tägliche Energievorrat — sei es auf physischer, psychischer oder mentaler Ebene — ist natürlich begrenzt, denn, hurra, ich bin ein Mensch. Ach ne.

Das Problem ist also, dass ich zu viel will. Solange ich aus der Nummer nicht rauskomme, werde ich immer nur Einsteigen, um bald darauf wieder alles resigniert fallenzulassen. Weniger ist mehr. Deshalb springe ich rein — mit diesen Zeilen. Kurz, und gut.

6 Kommentare

  1. Schon spannend, dass die einzige Person, die einem im Weg steht man selbst ist. Es ist absolut richtig, ein wenig drauf zu pfeifen und sich dann einfach selbst zu überraschen. 😉

    1. Da kann ich nur zustimmend nicken. Und vielleicht überrasche ich mich mal damit, indem ich dazu denke:
      Ich stehe mir selbst im Weg? Wie schön, vielleicht komme ich mit mir ins Gespräch! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s