Ich habe Hunger!

Zielstrebig betrete ich den Konferenzraum im Vereinshaus. Wie erwartet, findet hier gerade nichts Offizielles statt. Zwei große Tische stehen zu einem Winkel zusammengeschoben. Dort sitzen meine Sportskameradinnen Rina und Eva. Jede hat einen Teller Suppe vor sich stehen. Sie löffeln daraus und lesen interessiert ihre Auswertungsbögen, die ihnen mit der Suppe zusammen ausgehändigt wurden.

Symbolbild „Koch-Kunst“

Neugierig, aber mit gebotenem Abstand, schaue ich auf die Papiere und erkenne, dass es sich um das Ergebnis eines Dexa-Scans handelt, außerdem die Trainings- und Ernährungsprotokolle ausführlich analysiert wurden. Hat der Sportler in allen Bereichen alle Anforderungen (u. a. in den Bereichen Fettabbau, Muskelaufbau, Kalorienbilanz, Makro-/ Mikronährstoffe, Traininghäufigkeit und – intensität) mindestens zufriedenstellend erfüllt, gibt es einen Teller Suppe zu Mittag.

Wie jetzt … das darf ja wohl nicht … Die ganze Sache stimmt mich zunehmend ärgerlich. Warum haben die schon ihre Auswertungen bekommen, wenn mir noch nicht mal mitgeteilt wurde, wo und wann ich diese abholen kann? Ja, ich wusste gar nicht, dass diese bereits fertig sind. Und: ich habe Hunger! Aber: ohne Auswertung keine Suppe!

Ich versuche den Ärger in meiner Stimme zu unterdrücken und richte mich an Eva: „Welche Auswertung ist das? Wo habt ihr sie denn bekommen?“

Doch Eva löffelt und liest ungerührt weiter, ignoriert meine Frage einfach. Oooar, das ist ja frech! Und wie zufrieden sie schaut! Zorn kocht in mir hoch … so komme ich nicht weiter. Ohne Information kein Essen. Nebenbei bemerke ich auf dem Papiertischtuch einen winzigen Klecks Schokoladenpudding … mit der Zeigefingerspitze nehme ich ihn auf, lege ihn auf meine Zungenspitze und ziehe den Finger schließlich über meine feuchte Unterlippe, um ihn zu reinigen. Und wie ich so den feuchten Fleck – dort wo der Schokopuddingklecks war – sehe, möchte ich am liebsten volle Granate mit der Faust auf den Tisch hauen! Auf die feuchte Stelle! Ja, und ich wäre erst zufrieden, wenn von dem Schlag die Suppenteller der beiden einen riesigen Hüpfer machten! Ich will sehen, wie die Auswertungsbögen wild herumflattern! Ich. habe. Hunger! Was ist das für ein Kack hier! Sie soll mir, zur Hölle, endlich antworten! Doch auch meinen zweiten Versuch, sie mit meiner Frage zu erreichen, ignoriert sie.

Aufgewacht.

Advertisements

3 Kommentare zu „Ich habe Hunger!

  1. Krasser Traum!

    Irgendwie fühlt sich das ein bisschen nach Schulhofmobbing gegen Dich an, wenn ich das so lese – also der Traumgestalten, nicht der realen Personen. Ich hoffe, Du konntest das gut abschütteln!

    1. Dieser Traum ist ziemlich interessant wegen der Verbindungen zum Wachleben. Die Sportskameradinnen sind in Wirklichkeit nämlich sehr nett und würden mir keine Information vorenthalten. Jedenfalls nicht absichtich. 🙂
      Das größte Fragezeichen schwebt für mich über dem Schokopuddingklecks. Gleichzeitig scheint mir die Bedeutung ja geradezu auf der Zunge zu liegen.

      Yep, vielen Dank, so Suppenträume muss man halt auslöffeln. Irgendwann hat man sich die womöglich selbst eingebrockt. Und sei es allein deshalb, weil man eine Vorliebe für Schokopudding entwickelt hat. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s