Der Sport am Donnerstag

Nacht von Mittwoch auf Donnerstag

Vor dem Einschlafen werfe ich immer noch einen Blick auf die App von Wetteronline. Laut Vorhersage für Donnerstag: vormittags sonnig, rasch steigende Temperaturen und ab Mittag Gewitterneigung. Blöde Ansage, ausgerechnet morgen, wo ich nicht gleich loslaufen kann.
Mein Wohlbefinden schlief noch nicht und bettelte: „Wir meiden die anstrengende Sonnenwärme und laufen morgen durch den kühlen Wald!“
Mein Ego nutzte die Chance zur Verstärkung: „Yep, da laufen wir dann auch eine vorzeigbare Zeit!“
Meine Eitelkeit, eh immer wach, zwitscherte rücksichtslos laut dazwischen: „Wir nutzen das gute Wetter, rennen durch die Sonne und bekommen einen hübsch getönten Teint! Wenn es so warm ist, ziehen wir die ganz kurze Hose an, dann gibt es nicht wieder diesen hässlichen Rand am Oberschenkel wie letzten Sommer.“
Ööööh … ja …. jajaja. Erst mal schlafen!

Donnerstag

Gleich morgens mit dem Rad unterwegs. Hui, wie frisch der Fahrtwind ist! Und so blauer Himmel!! Natürlich laufe ich später die Sonnenrunde – keine Frage!
Als ich diesen Streckenabschnitt erreicht hatte, war mir klar: lahme Ente heute, ich. Und gefühlt geschnauft wie ’ne Dampflok. Unter ’ner Stunde wird das heute leider nichts. Den letzten Kilometer hätte ich dann am liebsten im Schritttempo zurückgelegt. Mein Brustkorb brannte. Habe dann meine Beinmuskulatur connected und gefragt, wie es um Energiereserven bestellt ist. Die meinte: Alles supi, wir laufen locker weiter als 10 km. Ich also seufzend mit meiner Wahrnehmung zurück in den Brustkorb und dort beruhigt: die Beine wuppen das, wir können uns entspannen. Zeit interessiert heute nicht.

Abends wieder Sportverein; eine Stunde Langhanteltraining. Darauf freue ich mich immer total. Das ist zwar anstrengend, aber trotzdem noch im Just-for-Fun-Bereich.

Spieglein, Spieglein … Gaaanz unauffällig habe ich mich fotografiert. Und? Sieht doch echt so aus, als checke ich nur mal kurz Messages, oder?

Sehr gut war das, denn donnerstags tun wir immer schön was für Bauch und Po – heute inklusive Krampfneigung in den Beinbeugern. Kein Wunder, nach dem gestrigen Training.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s