Nun zieh doch!

Hui, war das ein prall gefüllter und atemberaubend schneller Tag! Bin ziemlich zufrieden, dass das geplante Pull-Training dann doch noch hineinpasste:

  • Blackroll | Mobility | Dehnen | Theraband
  • Kniebeugen Langhantel
    20 x 32 kg
  • Negative Klimmzüge
    Soll = 40 Wdh. (clustern)
    15 | 15 | 11
  • Eigenkonstruktion mit Küchenutensilien (Topflappen = Eckenschoner). Langsam funktioniert das mit dem Geschirrtuch nicht mehr, da es durch das zunehmende Gewicht echt schmerzhaft die Hände einschneidet. Muss mir so einen Griff besorgen.

    Langhantelkippen
    20 x 34 kg | 20 x 36 kg | 19 x 36 kg | 20 x 36 kg | 20 x 36 kg
    Ich brauche größere Scheiben, um das Gewicht erhöhen zu können. Echt schade, da wäre mehr drin gewesen.

  • Kreuzheben Langhantel
    19 x 34 kg | 16 x 36 kg | 17 x 36 kg | 15x 36 kg
  • Überzüge Kurzhantel (Flachbank)
    16 x 14 kg | 15 x 14 kg | 14 x 14 kg | 15 x 14 kg
    Wäre eigentlich bei jedem Satz noch eine Wiederholung drin gewesen, hatte aber echt Angst, dass ich es nicht schaffe und mir die Hantel dann irgendwo an den Kopf knallt.
  • Bizeps-Curls Langhantel (stehend)
    14 x 16 kg | 15 x 16 kg | 11 x 16 kg | 13 x 16 kg | 12 x 16 kg
    Bizeps war von gestern noch platt, habe paar Mal abgefälscht und die letzte Wiederholung mit Schwung gemacht. Fand ich auch doof, aber will/ kann dann einfach nicht einsehen, dass die Leistung nun mal einbricht. — Morgen ist ja auch Ruhe in den Armen.
  • Verbundsätze ohne Pause: Seitheben Kurzhantel (vorgebeugt) und 60 sec. Plank
    20 x je 6 kg | 60 sec. Plank | 18 x je 6 kg | 60 sec. Plank | 15 x je 6 kg
  • Sonnengruß
    5 min.

Nach einem Pott Kaffee noch eine halbe Stunde Zirkeltraining just for fun.

Bin jetzt hundemüde …

Advertisements

10 Kommentare zu „Nun zieh doch!

  1. Ein sehr inspirierendes Protokoll (muss unbedingt wieder anfangen, herrschaftzeiten) – und selbstimpirovisierte Trainingsgerätelösungen sind immer bewundernswert!

    1. Dieses Anfangen hat es oft in sich. Haben Sie denn schon einen ungefähren Plan oder eine Idee von wegen Trainingsschwerpunkt?
      Mein aktueller Trainingsplan, der noch vier Wochen läuft, ist eher beinlastig. Hat voll gut geformt und Laufkraft beschert – bin ziemlich begeistert. Bauch und Rücken könnten bei mir der nächste Schwerpunkt werden. Kann auch immer noch keine positiven Klimmzüge (Plural!! Ich lach mich schlapp … – könnte ich wenigstens einen einzigen, wäre ich schon zufrieden! 🙂 )

      1. Prima Frage, aber wenn ich jetzt über eine Antwort nachdenke, schwebt mir zu sehr das die letzten Wochen nicht Gemachte/Gelaufene vor dem Hirn.
        Daher Kurzfassung: Einfach wieder Hiken anfangen, mit zunehmend Stockeinsatz (berghoch, kraftbetont), zuehmend auf Zeit auf der Hausstrecke mit den bekannten Zwischenzeitnahme-Punkten. Und Radeln dazu, dann schauma weiter. Eigentlich wollt‘ ich im Juli ja auf die Zugspitze mitmarathonisieren, aber das wird nix mehr.
        Halt immer wieder neu anfangen und sich an sich selbst (z.B. an letzter Woche) messen und nicht an sonstwo. Und den Flow genießen, den Steilwald hinunterrennend – ich liebe das!

      2. „… den Steilwald hinunterrennend … “ Hat mich spontan an eine lange Wanderung in der Cinque Terre erinnert. Ewig war uns niemand entgegen gekommen, doch irgendwann näherte sich ein Gesang. Ziemlich schnell. Plötzlich sprang ein Naturbursche wie direkt aus der Vegetation heraus und rannte, in einem Affentempo, diesen steinigen Pfad hinab (der kannte den blind, so schien mir) und sang dabei vor Glück und Freude. Jedenfalls war das mein Eindruck. Das war so ansteckend, dass ich mir wünschte, das auch so geschickt zu können. Nun kommen Sie daher und haften sich an diese Erinnerung. Tolles Bild voller Energie und Glück! Menschenskinder, das wird was! Auf auf! 🙂

      3. Beim die steiltreppigen wurzelabsatzigen felsigen Serpentinen Runterhüpfen hab ich dann oft Sprachfetzen im Kopf, wie ich diese flowige Lust dann nachher unten beschreiben könnt‘ im Blog, zu den Fotos – aber unten ist es dann meist wieder weg und schnurrt zu einem knappen Zeiten- und Wegpunkte-Protokoll zusammen. Auch recht, hab‘ da keinen Ehrgeiz. Und manchmal kommt dann eben doch ein kleiner Erlebenstext heraus. Freu‘ mich auch immer, bei anderen, z.B. bei Ihnen, mal solches, mal solches zu finden.
        Mit sportlichen Grüßen! Ganz herzlich S.

      4. Aaah, das kenne ich! Was mir beim Laufen alles einfällt! Das Meiste ist am Ende auf der Strecke geblieben und der klägliche Rest erscheint mir oft auch nicht wichtig genug.
        Klingt vielleicht eingebildet, aber manchmal denke ich schon, dass es um den ein oder anderen verlorenen oder aufgegebenen Gedankengang vielleicht wirklich etwas schade ist.

        Ihr Vergleich mit einem Traum ist auch wirklich passend! Auf Erlebenstexte bin ich selbst ja immer scharf. Scharf? Äh ja … kann ich wohl so schreiben, ohne dass es an dieser Stelle missverständlich rüberkommt. //lacht//

    1. Also, ganz kurz und grob erklärt: Man stellt sich über die Hantelstange, so dass die Stange zwischen den Beinen liegt (Fersen Richtung Topflappen, in diesem Fall 😉 ), packt entschlossen das Geschirrtuch mit beiden Händen und rudert los – stöhn, ächz, uff

      1. Ah okay hab ich noch nie gehört, klingt spannend muss ich auch mal ausprobieren. 🙂 deine Trainingspläne sehen super aus, ich denke ich werde den einen oder anderen mal ‚klauen‘ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s